Rekrutierung

Besonderheiten bei der Rekrutierung aus dem Ausland

Die Rekrutierung aus dem Ausland ist unter Umständen mit einem größeren Aufwand verbunden als eine innerdeutschen, dafür kann Ihr Unternehmen auf vielfältige Weise von einer internationalen Fachkraft profitieren. In Ihr Unternehmen bringt die Fachkraft nicht nur spezifisches Fachwissen und interkulturelle Kompetenzen mit, sie kann durch länderspezifische Sprach- und damit zusammenhängend auch Markt- und Produktkenntnisse neue Impulse in Ihren Betrieb bringen.

 

Rekrutierungswege

Wo finde ich Unterstützung bei der Rekrutierung?

Haben Sie sich für die Bewerbersuche im Ausland entschieden, können Sie sich vom Arbeitgeberservice Ihrer örtlichen Arbeitsagentur - Arbeitgeberservice  bei der Personalsuche unterstützen lassen. 
Wer sind meine Ansprechpersonen in der Region? 
Über die zentrale  und kostenfreie Nummer können Sie Ihrem Arbeitgeberservice Ihr Anliegen mitteilen:
Arbeitgeber Tel.: 0800 4 5555 20

 

Zu beachten bei der Rekrutierung aus dem Ausland

Informationen über Aufenthaltstitel einholen
Je nachdem woher Ihre neue Mitarbeiterin oder Ihr neuer Mitarbeiter kommen wird, können unterschiedliche rechtliche Regelungen für einen Aufenthaltstitel in Deutschland gelten. Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union (EU) sowie von Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz genießen vollkommene Arbeitnehmerfreizügigkeit. Weitere Informationen dazu, welche Bestimmungen für Fachkräfte aus anderen Staaten gelten und welche Sonderregelungen es für Akademiker/innen gibt, erhalten Sie auf der Homepage Make it in Germany, unter der Kategorie Visum.

 

Arbeitsmarktzulassungsverfahren durchlaufen
Für die Durchführung des Arbeitsmarktzulassungsverfahrens ist innerhalb der Bundesagentur für Arbeit die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) zuständig. Die Arbeitserlaubnisteams der ZAV sind an regionalen Standorten deutschlandweit vertreten. Die Informationen, Merkblätter, Zuständigkeiten und Kontaktdaten erhalten Sie auf der Internetseite der ZAV.

 

Grenzüberschreitende Rekrutierungswege in der Region

Durch die unmittelbare Nähe zu Frankreich und der Schweiz ergeben sich für die Region Freiburg Südlicher Oberrhein besondere Rekrutierungsmöglichkeiten und –angebote.

Service für Grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung in der Region Haut-Rhin – Freiburg/ Lörrach
Von der Bundesagentur für Arbeit zusammen mit dem pôle emploi. Ihre Dienstleistungen für Arbeitgeber umfassen:

  • Persönliche Beratung über die Situation auf dem Arbeitsmarkt in der deutsch-französischen Grenzregion

  • Beratung über die jeweiligen Berufsabschlüsse und die vergleichbaren Qualifikationen im Nachbarland

  • Aufnahme der Stellenangebote von deutschen und französischen Arbeitgebern in beide Datensysteme

  • Gezielte Suche nach und Vorschläge von geeigneten Bewerbern auf die gemeldeten Stellenangebote

Email: Service-HautRhin-Freiburg-Loerrach@arbeitsagentur.de

Telefon: 0800 4 5555 00

 

EURES-T (Transfrontailier) Oberrhein

bietet oberrheinischen Arbeitgebern, insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen, die Personal aus einem Nachbarland rekrutieren möchten, personalisierte Dienste:

  • Information und Beratung über die Anstellungsmodalitäten (z.B. Arbeits-, Sozial- und Steuerrecht)

  • Vermittlung qualifizierter und motivierter Mitarbeiter

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage EURES-T Oberrhein

 

Zusätzliche grenzüberschreitende Anlaufstellen und Angebote