Gesundheit

Das deutsche öffentliche Gesundheitssystem ist sehr modern und qualitativ hochwertig. Mit der obligatorischen Krankenversicherung wird jeder Mensch in Deutschland medizinisch versorgt. Die Region Freiburg – Südlicher Oberrhein bietet Ihnen ein großes Angebot an Allgemeinmedizinern, Fachärzten und Krankenhäusern. Im Folgenden finden Sie Hinweise und Tipps zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen und Hilfe im Notfall.

Die Krankenversicherung

Wenn Sie ein Deutschland eine sozialversicherungspflichtige Arbeitsstelle haben, sind Sie krankenversichert – entweder als Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung oder einer privaten Krankenversicherung. Werden Sie krank, übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die medizinische Behandlung. Hier sehen Sie, welche Leistungen die Krankenkasse übernimmt:  

ambulante ärztliche Behandlungen

zahnärztliche Versorgung

Medikamente

stationäre Aufenthalte und Behandlungen in Krankenhäusern

medizinisch erforderliche Rehabilitationsmaßnahmen

Leistungen für Schwangere und bei der Entbindung

Eheleute sind in der gesetzlichen Krankenversicherung mitversichert (sog. Familienversicherung). Dies ist nur möglich, wenn der oder die Ehepartner/in nicht arbeitet. Das Gleiche gilt für Ihre Kinder.

Die Gesundheitskarte: Als Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung erhalten Sie die elektronische Gesundheitskarte. Diese muss bei jedem Arztbesuch vorgelegt werden. Die Ärztin oder der Arzt rechnet die Kosten direkt mit Ihrer Krankenversicherung ab.

Der Arztbesuch

Sie können selbst entscheiden, zu welcher Ärztin oder welchem Arzt Sie gehen wollen. Erste Anlaufstelle ist in der Regel Ihr Hausarzt oder Ihre Hausärztin. Bei Bedarf werden Sie zu einer Fachärztin oder einem Facharzt oder in ein Krankenhaus überwiesen. Wo Sie eine Ärztin oder einen Arzt Ihres Vertrauens finden, erfahren Sie bei der KVWB, dort können Sie auch anfragen, wo es einen Arzt gibt, der Ihre Sprache spricht.

Tipp: Normalerweise vereinbart man telefonisch einen Termin in der Arztpraxis. Dadurch verringern sich die Wartezeiten. In dringenden Fällen können Sie aber auch direkt vorbeikommen.

Tipp: Sie brauchen medizinische Hilfe und Ihr Arzt hat gerade keine Sprechzeit, dann können Sie sich über die kostenfreie Rufnummer 116 117 über den ärztlichen Bereitschaftsdienst informieren.

Medikamente

Medikamente können Sie ausschließlich in Apotheken erhalten. Dort können Sie das Rezept für ein Medikament einreichen und lediglich eine Zuzahlung leisten. Das Rezept erhalten Sie von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt. In der Apotheke direkt können Sie auch frei erhältliche Medikamente ohne Rezept kaufen. Diese müssen Sie selbst bezahlen.

Krankenhaus

Direkt ins Krankenhaus gehen Sie nur im Notfall. Normalerweise überweist Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt Sie dorthin. Die Kosten für den Krankenhausaufenthalt sind sehr hoch, werden in der Regel aber von der Krankenversicherung übernommen. Im Zweifelsfall sollten Sie vorher nachfragen, welche Behandlungskosten durch Ihre Versicherung abgedeckt sind.  

Was tun im Notfall?

Im Notfall haben Sie zwei Möglichkeiten:

Die Telefonnummer 112 wählen Sie bei Lebensgefahr und in ernsten Fällen. Mit dieser Nummer erreichen Sie den Not- und Rettungsdienst. Die Telefonnummer gilt überall in Deutschland. Nach spätestens 15 Minuten ist ein Rettungswagen bei Ihnen. Es fallen bei der Notrufnummer keine Telefongebühren an.

Sie können auch selbständig zur Notaufnahme eines Krankenhauses fahren wenn Sie dazu in der Lage sind. Die Notaufnahmen sind rund um die Uhr geöffnet.

Am Wochenende, an Feiertagen oder nachts finden Sie Hilfe beim ärztlichen Not- und Bereitschaftsdienst im Krankenhaus, einer Ärztin bzw. einem Arzt oder einer Apotheke in Ihrer Nähe. Viele Tageszeitungen informieren täglich, welche Ärztinnen oder Ärzte und Apotheken Sie in diesen Fällen aufsuchen können.

Mehr Informationen

Ausführliche Informationen zu den Themen finden Sie bei:

Make it in Germany - Gesundheit

Informationen über die Krankenversicherung und Gesundheit in Deutschland, in verschiedenen Sprachen, finden Sie hier:

Krankenversicherung in Deutschland für Ausländer

Leitfaden Gesundheit auf mehreren Sprachen